Archiv für Juni 2012


Ha Jin – Ein schlechter Scherz

25. Juni 2012 - 15:58 Uhr

Einblicke in die chinesische Gesellschaft

Ha Jin erzählt in zwölf Geschichten über die Schicksale einzelner Menschen, die mit einem Gesellschaftssystem konfrontiert sind, in denen der Einzelne wenig zählt, vor allem nicht, wenn er ganz unten in der Hierarchie steht.
Der 1956 in Liaoning/China geborene Schriftsteller Ha Jin verließ sein Heimatland, um in den Vereinigten Staaten von Amerika zu studieren. Er blieb dort und hat seitdem mehrere Bücher und Kurzgeschichten veröffentlicht, die zumeist in der fiktiven Chinesischen Stadt Muji spielen. Er wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, u. a. dem PEN/Faulkner Award.
In der Kurzgeschichtensammlung „Ein schlechter Scherz“, lässt Ha die Kultur der Chinesen und der Amerikaner aufeinanderprallen. In „Cowboy Chicken kommt in die Stadt“, eröffnet ein Amerikaner das erste Schnellrestaurant in Muji. Die Chinesen sind neugierig aber auch skeptisch, vor allem ist Ihnen die Firmenpolitik – Der Kunde ist König -, völlig unbekannt. „Lässt du den Teufel erst mal ins Haus, so macht er es sich in deinem Bett bequem“, sagen sie, als ein Kunde entschädigt wird, obwohl er doch mit Schimpf und Schande fortgejagt werden sollte und dann macht sich unter den Angestellten auch noch der Neid breit. Weiterlesen »

| Literatur

Thermodynamik

18. Juni 2012 - 15:56 Uhr

In dieser unseren Welt geschehen wahrlich seltsame Dinge. Doch werden alle diese Geschehnisse aufgrund ihrer Absurdität als unwahr betrachtet. Dabei beweist aber das gehäufte Auftreten solcher absurden Begebenheiten bereits ihre Existenz.
Erinnert sei hier an den mir persönlich bekannten Fall des Mannes, der über Jahrzehnte mit einem Schraubenzieher in seinem Gehirn gelebt hatte. Nachträgliche Recherchen brachten zu Tage, dass der Mann im Alter von ca. 11 Jahren einen Schraubenzieher – Länge der Klinge 14 cm – aus dem Werkzeugkasten seines Vater gestohlen hatte. Was er damit vorhatte, konnte er später nicht mehr sagen. Auch nicht warum er sich den Schraubenzieher in seine Nase steckte. Und zwar so tief, dass der Junge ihn nicht mehr herausziehen konnte. Aus Scham verschwieg er dies und später vergaß er den Fremdkörper sogar. Weiterlesen »

| Schrift

Joseph Conrad – Heart of Darkness

16. Juni 2012 - 17:16 Uhr

The heart of controversy

The journey of a seaman into the heart of africa is a well written story but contains a lot of statements which can be considered racist.
An author takes you into a unique world he has created. This world can be a mirror of the real world or just pure imagination. It is up to the reader to understand what the author wants to say in his story but the writer can really be misunderstood may it be intended or not.
In „Heart of Darkness“ by Joseph Conrad the seaman Marlow travells on a boat deep into Africa’s jungle the so called heart of darkness. „…what looked Weiterlesen »

| Literatur

Picking Strawberries

11. Juni 2012 - 17:32 Uhr

Every summer when my nostrils catch the first molecules of the distinctive smell of the red fruits my thoughts drift back to the only woman i ever really loved. The memories get strongly intense when I pick one deep red strawberry and place it on my tongue. Just like Anna always did, when we used to wander through the fields. She fed mit with strawberries and kisses and then we made love on the green grass and the blue sky above us.
Those sweet days I thought would never end, but then everything changed as I met the devil. I don’ t know if you believe in god, i never did. But now I do believe in the devil. He came to me with lustful lips that she liked to wrap around my cock. Weiterlesen »

| Schrift