Archiv für Mai 2017


Blau

28. Mai 2017 - 21:55 Uhr

Pock, pock, pock, pock, regelmäßig schlug ihrer blauer Kugelschreiber auf den Notizblock, drei Zähne ausgeschlagen, Bruch des rechten Handgelenks, Prellungen, das kann so nicht weitergehen, sie atmete tief ein, in dieser Woche liegen zwei neue Anzeigen gegen sie vor. Sie können nicht jede Woche Menschen blutig schlagen, Menschen, die zufällig da waren, wissen sie, ihre Stimme wurde sanfter, ich hatte schon viele Patienten und jedem konnte ich helfen und auch ihnen werde ich helfen können, dazu müssen sie mir aber etwas mehr über sich erzählen, was gefällt Ihnen? Sie blickte mich an, jedenfalls nahm ich das an, ich schaute aber nicht in ihre Richtung. Ich blickte zur Decke und stellte mir vor, dass ich den Himmel sehen könnte, einen blauen Himmel, nein nicht ganz blau, es gibt einige wenige Schäfchenwolken, die vorüberziehen. Schäfchenwolken verheißen gutes Wetter, hatte Großvater gesagt, schau sie dir genau an, damit du sie jederzeit wiedererkennen kannst. Kann man sie denn überall sehen, Großvater?, natürlich, den Himmel kann dir niemand nehmen. Weiterlesen »

| Schrift

Johatsu

23. Mai 2017 - 20:56 Uhr

Es geschah in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Eine milde Nacht war es, werden die Nachbarn später bei der Befragung angeben. Ja, es war eine milde Nacht, ich weiß es noch so genau, da ich mit meiner Frau auf dem Balkon saß und wir uns über den Tag unterhielten, und sie haben nichts bemerkt, nein, und wie ich so darüber nachdenke, war die Nacht nicht nur mild, sondern auch ruhig, normalerweise dröhnt der Verkehr von der Schnellstraße zu uns, so dass die Fenster bei uns fast immer geschlossen sind, doch in dieser Nacht, sagte meine Frau, komm wir gehen auf den Balkon.
Und sie wollen sagen, sie hätten nichts gehört, sie die sich jede zweite Nacht bei uns melden, um uns eine Ruhestörung zu melden, nein, warum?, weiß ich auch nicht, ich aß zu Abend und dann bemerkte ich meine Nachbarn, die auf dem Balkon saßen und die Sterne beobachteten und so ging ich zum Fenster und saß den Mond, sie wissen, dass Vollmond war, natürlich, rund und große schien er auf mich herab, ich glaube, so groß habe ich ihn noch nie gesehen, und sie haben nicht auf die Straße geschaut, in so einer hellen Mondnacht, kann man doch alles sehen, was sich unten abspielt, nein, tut mir leid. Weiterlesen »

| Schrift